Wenn einer eine Reise tut… Tag 1

“Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben”sagt ein altbekanntes deutsches Sprichwort. An Erlsbnissen und Erfahrungen mangelt es mir momentan nicht. Die letzten 48 Stunden waren durchaus von achterbahnähnlichen Gefühlsschwankungen, körperlichem Wohl- und Unwohlbefinden und einer Menge Komplikationen geprägt. Angefanen von misslungenen Daten-Sicherungen über gesperrte Autobahnauffahrten und spontanen Krämpfen bis hin zu einem verspäteten Flug “weil wir quasi in einer Sackgasse aus Baustellen stehen und nicht weggepusht werden können”. Das Unwort des Wochenendes ist wohl “Verspätung”. Continue reading “Wenn einer eine Reise tut… Tag 1”

Ich packe meinen Koffer… Take 6

Diesmal ist es das letzte Mal! Das nehme ich mir ganz fest vor. Alles, was nicht in die mittlerweile zwei Koffer passt bleibt halt da. Der Post-Koffer muss weg. Die Klamotten habe ich mehrfach vom großen in den mittleren und wieder zurück in den großen gesetzt, um dann statt des mittleren Koffers den großen zum fliegen zu nehmen und einen noch größeren für die Post.

Als ich zur Poststelle meines Vertrauens komme ist die Konfussion noch größer als mein Koffer, denn Selbiger gilt jetzt auf einmal als Sperrgepäck und soll min. 20 € mehr kosten. Also nehme ich meinen Koffer und fahre ins Pckzentrum nach Karlsruhe, um dort zu erfragen, was es denn nun mit dem Sperrgepäck auf sich habe. “Nix”, bestätigt mir der diensthabende Beamte und nimmt meinen Koffer freudig entgegen. Und ab die Post! Für die Zukunft gilt: Koffer sind KEIN Sperrgepäck! Ich bin mal gespannt, wann er ankommt.

Wie immer nehme ich die allerletzen Packmaßnahmen direkt in letzter Sekunde vor und so wandern meine beiden Landkarten und meine Chormappen und Noten noch vom Handgepäck in den Koffer. (Dass dieser dann 24 kg, statt der erlaubten 23 kg hatte interessierte am Frankfurter Flughafen schlussendlich auh keinen.) Auch mein Handgepäck war viel zu schwer und es interessierte niemanden. Eben jenes habe ich in allerletzer Sekunde am Flughafen noch ein allerletztes Mal umgepackt. Wie gut, dass ich ein entschlussfreudiger Mensch bin und gern mal eben alle 2 Stunden einen neuen Entschluss fasse. Ein Glück nur, dass der Flug terminiert ist und der ganzen Gepäckhinundherschieberei ein Ende bereitet.