18.05. Ich hab fertig…

Und da waren die Deadlines auch schon wieder rum. Alle Prüfungen sind abgelegt, alle Essays und anderer Papierkram sind eingereicht und ich kann mich nun voll und ganz auf das konzentrieren was kommt: DIE OPER!

Als Stage Manager hat man vor allem im Vorfeld zur eigentlichen Produktion eine Menge zu tun. Unter Anderem das Organisieren der Requisiten (was sich bei uns vor allem auf Unmengen von Plastikobst und anderem viktorianischem Kram beschränkt) aber auch alles was mit der Bühnentechnik und den Kulissen zu tun hat fällt in dieser Produktion unter meine Fuchtel. Das heißt viel Spaß beim Einarbeiten in das neue CAD-Programm (welches sicher ganz toll ist, wenn man sich mal damit auskennt. Dauert seine Zeit…), erstellen von Bühnenplänen und technischen Zeichnungen der Kulissen (vielleicht sollte ich es lieber ‘Skizze’ nennen, denn ich hab mich nicht an alle Richtlinien gehalten) und um den Sound darf ich mich auch kümmern. (Das freut mich ganz besonders, das macht nämlich eine Menge Spaß.) Weniger Spaß macht die Budgetplanung. Zahlen vermeide ich (im Gegensatz zu meiner zahlenbegabten Mutter) wo auch immer möglich. So werde ich heute meinen Tag damit zubringen das Internet nach geeigneten (möglichst günstigen) Requisiten abzusuchen und mich darüber zu freuen, dass ich drinnen sitze. Vor dem Fenster schüttet es nämlich gewaltig.